Aktuelles

Grabschmuck auf dem pflegefreien Rasenfeld
Der Sommer kommt, damit die Mähzeit und unsere Bitte: Während der Mähzeit von Mai bis Oktober bitte keinen Grabschmuck (Blumen, Schalen, Deko usw.) auf die Gräber stellen.

Hunde
Wir möchten kein Hundeverbot aussprechen, wie es für viele Friedhöfe gilt. Damit es so bleiben kann, bitten wir aber darum, Hunde anzuleinen und den anfallenden Hundekot zu entfernen.

Rollatoren für den Friedhof gesucht
Leider sind die Rollatoren auf dem Friedhof verschwunden. Sie waren für manchen Besucher oder Besucherin eine große Hilfe. Daher suchen wir dringend Rollatoren. Wer einen gebrauchten, aber heilen Rollator übrig hat und spenden möchte, wende sich bitte an unser Kirchenbüro oder unseren Friedhofsgärtner, Herrn Hoffmann.




Wichtige Hinweise für Friedhofbenutzer

 

Pflegefreies Rasenfeld

Bitte denken Sie daran, dass während der Mähsaison von April bis Oktober die pflegefreien Gräberflächen frei von Pflanzen und Schmuckgegenständen bleiben müssen, da sonst das Mähen zu sehr erschwert würde. Dennoch auf die Gräber gelegte Gegenstände und Blumentöpfe/-schalen werden in dieser Zeit von uns entfernt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Grabpflege

Immer wieder müssen wir Beschwerden nachgehen, dass Grabstellen nicht gepflegt werden und Nachbargräber davon betroffen sind. Wir bieten allen, denen die regelmäßige Grabpflege zu schwer wird oder die zu weit weg wohnen, für einen relativ geringen Betrag eine regelmäßige Grabpflege an. Wenn Sie hierzu Fragen haben oder auch wenn es um andere Fragen geht, wenden Sie sich bitte an unsere Friedhofsgärtner Thomas Hoffmann und Alf Neumann oder an das Kirchenbüro. Wir beraten Sie gern.

150 Jahre

Übrigens, unser Friedhof besteht in diesem Jahr 150 Jahre. Wie uns immer wieder Besucher bestätigen, gehört der Ofener Friedhof zu den schönsten Friedhöfen des oldenburgisch-ammerländer Raumes. Da dies nicht nur unser Verdienst ist, möchten wir uns bei allen bedanken, die mit ihrer Pflege dazu beitragen und beigetragen haben.

D. Thierfeld

 

Blickfang mit Funktion: Die neuen Friedhofstore

Die neuen Tore an den Friedhofszugängen sind nun erstellt worden. Das Eingangstor wurde in Anlehnung an einen Entwurf aus dem Jahre 1893 gebaut. Eine gelungene Arbeit der Firma Hülsmann aus Ofenerfeld, wie wir finden. Viele Besucher gratulierten bereits zu dieser guten Lösung. Für eine größere anonyme Spende möchten wir besonders danken. Der Friedhof ist jetzt wieder sicherer. Ein Wunsch, der immer wieder an uns herangetragen wurde, konnte erfüllt werden.

Öffnungszeiten:
Im Sommer:                7.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Im Winter:                   7.30 Uhr bis 16.00 Uhr 
(Zeit der Uhrenumstellung Ende Oktober bis Ende März)

 

 

Sehr geehrter Friedhofsnutzer,

Sie haben gerade den Tod eines Angehörigen erlebt und stehen nun neben den vielen Dingen, die vielleicht dadurch auf Sie zukommen, auch vor der Frage nach der Wahl der Grabstelle und allem was damit verbunden ist. Gleichzeitig machen Sie sich vielleicht schon Gedanken, wie Sie es später mit der Pflege der Grabstelle handhaben wollen oder ob es evtl. Vorschriften gibt hinsichtlich der Wahl des Grabsteines, der Größe der Grabstelle usw.

Mit unseren Informationen möchten wir Ihnen behilflich sein, sich hierbei besser zurecht zu finden. Natürlich können Sie sich bei allen Fragen oder Problemen jederzeit vertrauensvoll an die Mitarbeiter im Kirchenbüro und an unseren Friedhofsgärtner wenden, sie helfen Ihnen gerne weiter.

Ein Friedhof ist die letzte Ruhestätte unserer Toten. Hier ruhen sie in einer Gemeinschaft, die nicht aus der Obhut der lebenden Gemeinde entlassen wird. Diese Verbundenheit und unser gemeinsames Schicksal, aber auch die Hoffnung auf die Verheißung der Auferstehung und des ewigen Lebens soll im Aussehen und in der Gestaltung eines christlichen Friedhofes sichtbar sein. Daraus folgt, jede Grabstelle ist so zu gestalten und an die Umgebung anzupassen, dass die Würde des Friedhofes in seinen einzelnen Teilen und seiner Gesamtanlage bewahrt wird. Damit dies eingehalten wird, können Grabsteine, Grabplatten und Einfassungen erst errichtet werden, wenn hierfür eine Genehmigung des Gemeindekirchenrates vorliegt. Das Aufstellen darf nur durch Fachfirmen mit entsprechender Zulassung erfolgen, die auch den Genehmigungsantrag zum Aufstellen einreichen. Vorher müssen Sie jedoch selbst evtl. einige Entscheidungen treffen, für die wir Ihnen nachstehend gerne unsere Hilfe anbieten:

  • Alle unsere Grabstellen sind Wahlgräber, d.h. Sie erwerben das Nutzungsrecht für einen Zeitraum von 30 Jahren und können dieses Nutzungsrecht nach der Ablaufzeit verlängern. Sie können ferner wählen zwischen Grabstellen für Erdbestattung, auch mit der Möglichkeit einer späteren Urnenbestattung, oder Grabstellen für reine Urnenbestattungen. Dies hat natürlich Auswirkungen auf die Grabgröße.
  • Hinsichtlich der Wahl des Grabsteines oder einer Grabplatte sowie der Grabumrandung bestehen auf dem größten Teil des Friedhofes nur geringe Auflagen, die das Material oder bei Grabplatten die Größe betreffen. Bei letzteren darf die Grabstelle nur zu höchstens 2/3 bedeckt werden, beim Material der Grabmale darf kein Kunststein oder Beton verwendet werden. Das Grab darf auch nicht mit Kieselsteinen bedeckt werden.
  • Für das Grabfeld III bestehen besondere Gestaltungsrichtlinien, die neben der Materialwahl und Grabsteingröße vor allem bestimmen, dass auf diesem Feld die Gräber nicht mit Grabplatten abgedeckt werden dürfen. Gestalterisch soll Ihnen dadurch die Möglichkeit des "grünen" Friedhofs angeboten werden.
  • Gelegentlich wird die Frage nach der späteren Pflege gestellt oder es gibt keine Angehörigen mehr, die die Pflege der Gräber übernehmen können. In diesem Fall können Sie eine Fachfirma oder die Kirchengemeinde mit der Pflege beauftragen.
  • Sie haben aber auch die Möglichkeit, ein pflegefreies Rasengrab zu wählen. Bei diesem wird eine kleine Grabplatte mit den Daten Ihrer Wahl eingesetzt und die restliche Grabstelle mit Rasen eingesät. Die gesamte Rasenfläche wird regelmäßig von der Kirchengemeinde gemäht.
    Eine zusätzliche Bepflanzung ist leider nicht möglich. Es dürfen ebenfalls keine größeren Schalen oder Dauergebinde abgelegt werden.
  • Hinsichtlich der Verwendung von Grabschmuck möchten wir darauf hinweisen, dass nur natürliche Pflanzen und Blumen verwendet werden dürfen. Ferner bitten wir Sie, nichtkompostierbare Materialien (Kunststoffe, Tontöpfe usw.) in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter zu werfen. Sie helfen uns damit, erhebliche Entsorgungskosten zu vermeiden.

 

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Hinweisen ein wenig geholfen zu haben. Natürlich können Sie, wenn Sie weitere Fragen haben, jederzeit unsere Friedhofssatzung im Kirchenbüro einsehen und unsere Mitarbeiter ansprechen.

Die derzeit gültige Gebührenordnung können Sie im Kirchenbüro in Ofen, Kirchstraße 9, einsehen. Oder rufen Sie uns an

unter Tel. 0441 69415.

 

Ihr Friedhofsausschuss
der
Ev.-luth. Kirchengemeinde Ofen